1. FEBER 2019: Tag der offenen Tür

An diesem Tag können Interessierte die NMS Rudersdorf während der Zeit von

8:00 – 12:00 besuchen. Dabei haben sie Gelegenheit, sich selbst ein Bild der Schule zu machen und mit Lehrerinnen und Lehrern zu sprechen. Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen führen durch die Unterrichtsräume. In der Küche wartet auch heuer wieder ein besonderes Schmankerl auf die Gäste.

Impressionen vom letzten Jahr gibt es hier.


Adventkranzsegnung

 

Träume, Wünsche für mein Leben, für das Leben der Mitmenschen, für unsere Welt ….

 

…. standen in diesem Jahr im Mittelpunkt unserer Adventkranzsegnung.

 

  

Das Dunkle, das oft tief in uns hineinkriecht und sich in unserem Herzen festsetzt, zu durchbrechen und den Traum von einer ganz anderen Welt, einer Welt der Gerechtigkeit, einer Welt des Miteinanders, einer Welt des Füreinanders ein Stück weit Wirklichkeit werden zu lassen …. es in unserer Schule sicht- und spürbar zu machen, dazu sind wir aufgebrochen …. in dem Wissen, dass wir nicht allein unterwegs sind.

 

  

Das ist der Plan.

 

Gott traut es uns zu. Trauen wir es uns auch zu?

 

Einen Versuch ist es wert.

 

 


Berufsprakische Tage

Der Bereich Berufsorientierung (BO) hat an der NMS-Rudersdorf einen großen Stellenwert. 

Das ganze Schuljahr über werden den Schülerinnen und Schülern der 3. Und 4. Klassen unter der Initiative von NMSOL Sabine Teuschler Workshops, Betriebsbesichtigungen, Jugendcoaching und vieles mehr geboten.

Ein Highlight davon sind die Berufspraktischen Tage, die heuer von 27.11 – 29.11.2018 stattfanden. Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen konnten drei Tage lang in den verschiedensten Betrieben und Unternehmen Einblick in die reale Arbeitswelt gewinnen. Zum Abschluss fand am 30.11.2018 ein Reflexionstag statt, an dem die Schülerinnen und Schüler ihre Eindrücke und Erfahrungen während der BPT den Mitschülern aus der 3. Klassen präsentierten.

Alle Schülerinnen und Schüler bedankten sich mit einem persönlichen Schreiben bei den Firmen und betrieben für die gute Aufnahme und Betreuung.

 


Autorenlesung

 

Auch heuer wieder ermöglichte der Schulbuchhändler der NMS Rudersdorf Bernhard Weber gemeinsam mit dem WKO eine Autorenlesung an der NMS.

 

Diesmal war der Linzer Autor Martin Seele zu Gast. Im wahrsten Sinne „atemberaubend“ spannend las er aus seinen aktuellen Büchern vor.

 


Ein Herz für andere ….

 

Ein Herz für andere ….

 

….zeigen unsere Schüler immer wieder.

 

 

 

Mit vollem Eifer und Einsatz sind sie dabei, wenn es darum geht,

 

Menschen, die es im Leben schwerer haben, zu unterstützen:

 

 

 

Sei es mit dem Verkauf und Kauf der Missio – Pralinen,

 

sei es mit dem Sammeln von Flaschenstöpseln für den Sterntalerhof

 

oder als Unterstützung für Projekte in Uganda, für die sich Herr Hermann Mader aus Eltendorf  stark macht.

Selbstgemachte Badesalze, Kräutersalze, Weintraubenmarmelade und Naturkrippen wurden am Elternsprechtag von den 2. Klassen verkauft, und so konnten  Herrn Mader 331,50 Euro übergeben werden, die er im Jänner an eine Schule in Uganda persönlich weitergibt.

 


Sandor Vandor -

ein außergewöhnlicher Zeitzeuge zu Gast in der NMS Rudersdorf

 

Unmittelbar vor dem 80. Jahrestag der Novemberpogrome erlebten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen eine Begegnung der besonderen Art: Sandor Vandor, geboren 1925 in Ungarn und heute in Kalifornien/USA wohnhaft, besuchte bereits zum zweiten Mal die NMS Rudersdorf, um von seinem Schicksal als jüdischer Zwangsarbeiter während des  2. Weltkrieges zu erzählen.

 

Die Nazis wollten durch Entmenschlichung, unzureichende Ernährung und Schwerstarbeit das Leben aller Juden auslöschen. Dank der mutigen Hilfe von Bewohnerinnen aus St. Anna/Aigen, wo Herr Vandor zum Schanzengraben am Südostwall rekrutiert worden war, konnte er die NS-Gräueltaten überleben.

 

Seit 2005 besucht Sandor Vandor jedes Jahr St. Anna. Es ist ihm ein großes Anliegen,  möglichst vielen  jungen Menschen an Hand seiner Geschichte von den Schrecken des NS-Terrors zu erzählen. Besonders wichtig ist ihm dabei die positive Botschaft: „Blickt ohne Hass auf Vergangenes zurück!“

 

Die Mädchen und Burschen der NMS Rudersdorf hörten gespannt und zutiefst berührt den Ausführungen des 93-Jährigen zu, bevor sie sich in eine sehr persönliche Diskussion mit ihm einließen.

 

GS-Lehrerin der NMS Rudersdorf Renate Fandl  bedankte sich bei Herrn Vandor für seinen Besuch und betonte, wie wichtig für junge Menschen Begegnungen mit Zeugen des dunkelsten Kapitels unserer Geschichte sind.

 

Ein großer Dank gebührt auch Elisabeth Weinhandel, die Herrn Vandor begleitet und seine Vorträge aus dem Englischen übersetzt; sowie Thomas König vom Verein REFUGIUS, der den Kontakt zu diesem faszinierenden Zeitzeugen hergestellt hat.

 


Holocaust History Project auf Burg Schlaining

Am 12. Oktober 2018 nahmen die beiden 4. Klassen der NMS Rudersdorf am Holocaust History Project des Landesjugendreferates auf der Friedensburg Schlaining teil.

 

In einem beeindruckenden Referat wurde den Jugendlichen die Dramatik des Holocaust am Beispiel der Lebensgeschichte eines KZ-Überlebenden, erzählt von seiner Tochter Daniela Moszkowicz/Dadieu-Ebenbauer, vermittelt. Eine wesentliche Botschaft des Betroffenen lautete:

 

„Wir müssen vergeben, aber niemals vergessen!“

 

Im anschließenden Dialog mit den SchülerInnen ging es um folgende Fragen:

Wäre Holocaust heute möglich?                                                                                           

Was ist der Nährboden für Gewalt und Rassismus?

Wie erkenne ich Neonazis heute?

 

Das rege Interesse und die tiefe Betroffenheit unserer SchülerInnen war Anlass, das Buch „Der grauende Morgen“ – eine Autobiografie von Imo Moszkowicz für die Schulbibliothek der NMS Rudersdorf anzuschaffen.

 


Wandertag der 1. Klassen nach Bildein

 

Im September besuchten die 1. Klassen der NMS Rudersdorf Bildein – das Dorf ohne Grenzen. Im Burgenländischen Geschichte(n)haus gewannen sie Einblicke in das Alltagsleben vergangener Jahrzehnte. Beim Wandern entlang des Grenzerfahrungsweges wurde ihnen bewusst gemacht, wie es war, am Eisernen Vorhang mit Stacheldraht, Minenfeldern und Wachtürmen zu leben.                                                   

 

Die Schülerinnen und Schüler zogen daraus die Erkenntnis, dass uns Grenzen jeglicher Art einengen und wir daher offen anderen Menschen und Kulturen gegenüber sein müssen.

 


The Little Prince

 

On Tuesday, 13 November 2018, the brilliant Vienna´s English Theatre visited our school in Rudersdorf to perform the story of The Little Prince, a timeless story originally written by Antoine de Saint-Exupéry.

  

Accompanied by hilarious jokes, captivating music and beautiful props, Vienna´s English Theatre introduced the students to Flygirl, a female flying pioneer, who meets the Little Prince in the desert after crashing her plane. As they meet each other, the Little Prince tells her about his journey across the galaxy with having only one goal in mind: to find a friend. Throughout the play the pupils got to know an eccentric rose, a crazy king, a narcissistic pop singer, a confused professor and many more unique characters.

  

The Little Prince took the students on a journey looking for friendship and made them eventually realise that 

“it is only with the heart that one can see rightly; what is essential is invisible to the eye.”  - Antoine de Saint-Exupéry

 

Jakob Damhösl

 


"100 Jahre Republik - 100 Jahre Leben"

 

Der 9. November 2018 stand ganz im Zeichen der Feier zum Jubiläum 100 Jahre Republik Österreich.

 

Zu Beginn des Projekttages versammelten sich alle SchülerInnen und LehrerInnen im Turnsaal, wo zunächst über die Novemberpogrome und ihre schrecklichen Folgen für die jüdische Bevölkerung berichtet und den Opfern gedacht wurde.

 

Den digitalen Festakt mit LH Hans Niessl und Alt-BP Heinz Fischer beendeten wir mit dem gemeinsamen Singen der Landeshymne.

 

Danach beschäftigte sich jeder Jahrgang mit einem Schwerpunktthema, bei dem die SchülerInnen erfuhren, wie der Wandel im Laufe der Jahrzehnte erfolgte. So konnten sie Einblicke in das Leben früherer Generationen erhalten und davon ausgehend ihre gegenwärtige Situation reflektieren.

 

Die Mädchen und Burschen der 1. Klassen gingen der Frage nach, wie der Alltag ihrer Eltern und Großeltern aussah und womit sie ihre Freizeit verbrachten. Besonderen Spaß machte das Ausprobieren alter, teils schon in Vergessenheit geratener Spiele.

 

Die 2. Klassen verglichen den Schulalltag von anno dazumal mit dem jetzigen. Dabei staunten sie sehr über die großen Klassen in den früheren Dorfschulen und die damals geltenden Verhaltensregeln.

 

In der „Hianznkuchl“ der 3. Klassen wurden typisch regionale Speisen zubereitet und Kostproben an alle SchülerInnen und LehrerInnen verteilt.

 


bfi-Workshop:                                                Elektrotechnik und alternative Energien

 

Die Burschen der 3. Klassen der NMS Rudersdorf nutzten die Gelegenheit in den Räumlichkeiten des bfi  Großpetersdorf das Tätigkeitsfeld der Elektronik und der alternativen Energien kennenzulernen.

 

Die Inhalte des Workshops waren:

 

·         Grundlagen der alternativen Energiegewinnung

 

·         Kennenlernen von Berufsfeldern

 

·         Sicherheitseinweisung und Werkzeugkunde

 

·         Einführung in die Arbeit mit dem Lötkolben

 

·         Zusammenbau und Montage eines Solarfahrzeuges

 

·         Eigenständiges  Durchführen einer Löt-Übung

 


Kindertheater „Die Welt auf dem Mond“

nach einer Oper von Joseph Haydn

Die SchülerInnen der beiden ersten Klassen bekamen die Möglichkeit, klassische Musik in altersgerechter Art und Weise aufbereitet und eingebunden in eine spannende Geschichte.

 

 Die Welt auf dem Mond“ beschreibt eine witzige und skurrile Mondfahrt mit  

Haydns pointierter, charmanter Musik - in einer Bearbeitung speziell für Kinder. 

 

Inhalt:

 

Die Raumfahrt hat noch nicht stattgefunden. Der Mond ist noch nicht entdeckt –  

aber man träumt, wie es dort wohl sein könnte. Der reiche Geschäftsmann Buonafede träumt einen ganz besonderen Traum: denn Jules Vernes fantastische Welten sind in seinem Kopf zur Realität geworden. So ist es für den Astrologie-Scharlatan Ecclitico und seine Helfer ein Leichtes, dem alten, gutgläubigen  

Mann eine Mondfahrt einzureden, um ihm sein Geld abzuknöpfen und zu guter 

Letzt seine beiden Töchter zu verheiraten.

(Auszug aus: www.jopera.at)

 

Zitate von SchülerInnen nach der Vorstellung:

 

„Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, die Schauspieler waren gut in ihren Rollen."

 

„Die Kostüme und die Kulisse am Mond waren sehr exotisch und schön anzuschauen.“

 


Ziegelwerkstatt

 

Die Lehrlingsexpertin der Bauinnung Elke Winkler besuchte unsere Schülerinnen und Schüler der 3.und 4. Klassen. Sie gestaltete einen interessanten Workshop, in dem die Kids in die Maurerlehre schnuppern konnten. Die Begeisterung war grenzenlos.


Eröffnungsgottesdienst

 

Dich hat der Himmel geschickt.

 

Du bist ein Geschenk. 

 

Mit diesem Gedanken sind wir beim diesjährigen Schulanfangsgottesdienst in das neue Schuljahr gegangen.

 

In jedem von uns steckt so vieles, das es gilt, zu entdecken, zu enthüllen, auszupacken und in dieses Schuljahr einzubringen, damit es für jeden von uns ein Gutes werden kann.